KAROline Kornek

Farben vermitteln Energie, wecken Stimmungen, berühren, bearbeiten und befreien

KAROline Kornek

Kunst fordert uns heraus. Sie verlangt nach Mut, weil sie berührt. Ich will eine Tiefe im Bild spüren, ein Empfinden entfesseln, das sich Schicht um Schicht im Bild offenbart, Maler wie Betrachter einhüllt und zugleich entblößt. Kunst kann uns verletzlich stimmen oder frei. Ist ein Bild stark, wirbt es nicht mit Lieblichkeit, es fordert heraus, zeigt Präsenz und richtet sich damit nicht an den Verstand, der ein Werk nur nickend oder Kopf schüttelnd einordnen kann. Packt uns ein Bild, nimmt es uns ein, ganz und gar. Schauen wir ein Bild, betrachten wir unser Sein. Weil jede Schicht im Bild einen Schleier auf der Seele lüftet. So drückt ein Bild alles und zugleich nichts über seinen Schöpfer oder Betrachter aus, da jeder nur sich selbst darin finden kann.

Karoline Kornek

Karoline Kornek

Nicht am Ziel wird der Mensch groß, sondern auf dem Weg dorthin. (Emerson)

Werke

Werke

Abstrakte Malerei, Akt, Tusche- und Mischtechnik, Litographie, Plastiken

Ausstellungen

Einblicke

Impressionen. Ein Blick hinter die Kulissen, in Ausstellungen und Schaffensprozesse.

KARO – VERLIEBTE FARBEN

Ingeborg Bugge Pignatelli di Strongoli, Kunsthistorikerin

Als mir eines Spätsommernachmittags – in einem kleinen sonnigen Garten mitten in den Österreichischen Alpen – Karoline Korneks Maria Magdalena und der Heilige Gral (Acryl auf Leinwand, 2010) zum ersten Mal vorgezeigt wurde, ist es mir aufgefallen, dass das Motiv ja nicht nur auf der mächtigen Leinwand zu finden sei, das in seinen tiefen roten Nuancen intensiv zitternd und seltsam wehrlos auf dem grünen Rasen ausgebreitet lag, sondern eben auch in der Künstlerin selbst. Wie sie da bei ihrem Gemälde stand, klein, schmächtig und verletzlich, gefüllt aber vom Glauben an die magische Kraft der Kunst, wurde Karoline plötzlich zu einer modernen Maria Magdalena – mit deren Sensualität – immer schon auf dem Weg gegen ihr erhabenes Ziel: die Kunst als prophetischen Kompass in einer sonst chaotischen Welt. In der verliebten Begegnung der Farben innerhalb eines größeren oder kleineren Rahmens ahnt man bei dieser Künstlerin denselben zärtlichen Respekt – und dasselbe Vertrauen –, das Maria Magdalena hat empfinden müssen, als sie die Füße Jesu salbte. Die weiteren Kommentare zu einigen ausgewählten Werken von Karoline Kornek sollen als vorsichtige Versuche gesehen werden, ein Verständnis ihrer Bildsprache zu erschließen, obwohl diese selbst so stark ist, dass Worte ganz überflüssig scheinen könnten. In diesem Fall kann ich nur dazu auffordern, den Blick vom Papier zu heben und die Augen frei unter den verliebten Farben wandern zu lassen.

Einzel-Ausstellungen

2008 Landesmusikschule Schloß Neupernstein in Kirchdorf an der Krems

2008 Hotel – Freunde der Natur in Spital am Pyhrn

2009 TIPS Oberösterreich in Kirchdorf an der Krems

2009 VITAK – Vitalakademie in Linz

2010 Landeskrankenhaus in Kirchdorf an der Krems

2010 GIGA – Galerie im Gemeindeamt in Ansfelden

2013 M16 – die kleine Galerie in Micheldorf

2018 UKH Linz – „Karo – Verliebte Farben“

2021 Landesmusikschule Schloß Neupernstein in Kirchdorf an der Krems

Akt-Acryl

logo karo-art-gross

Adresse

Steyrling 141
A-4571 Steyrling

Kontakt

+43 650 93 88 59 3
karoline@karo-art.at

5 + 7 =